Krankenzusatzversicherung

5. Juli, 2014 Tania Dählmann
Krankenzusatzversicherung
Krankenzusatzversicherung auf Versicherungsgeizkragen.de

Krankenzusatzversicherung Check

Eine Krankenzusatzversicherung kann extrem umfangreich sein oder nur die wichtigsten Punkte abdecken. Dies richtet sich nach Ihren Wünschen und Ihrem Geldbeutel.

Die Krankenzusatzversicherung bietet eine sehr umfangreiche Tarifauswahl. Fast wie in einem Baukastenprinzip, kann man sich seine persönliche private Krankenzusatzversicherung zusammen basteln.


Bei der Krankenzusatzversicherung gleicht ein Versicherungspaket fast nie dem anderen.
Grundsätzlich kann jeder gesetzlich Krankenversicherte eine private Krankenzusatzversicherung abschließen. Entscheiden Sie sich in der Krankenzusatzversicherung für den Zusatzschutz, den Sie für richtig erachten:

  • 1-Bett oder 2-Bettzimmer im Krankenhaus, mit oder ohne Chefarztbehandlung
  • Übernahme der Eigenbeteiligungskosten bei einem Krankenhausaufenthalt oder einer Kur
  • Mitversicherung von Krankenhaus-Tagegeld oder Krankentagegeld bei Arbeitsunfähigkeit
  • Ambulante Tarife übernehmen die Kosten für: alternative Heilmethoden, Medikamente und Verbandmittel Zuzahlung, medizinische Hilfsmittel, Heilmittel, Vorsorgeuntersuchungen, Zahnersatz, Sehhilfen
  • Kindertarife für Kieferorthopädie oder Homöopathie
  • Es besteht die Einschlussmöglichkeit einer Pflege-Zusatzversicherung für den Pflegefall
  • Einschluss der Auslandsreise-Krankenversicherung möglich

Ob Hausfrauen, Arbeitnehmer, Beamte oder Kinder: Alle müssen in der gesetzlichen Krankenversicherung mit Einbußen rechnen und verschieden hohe Zuzahlungen leisten. Manch einer kommt da schon an seine äußersten finanziellen Belastungsgrenzen. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt auch immer nur das medizinisch Notwendige. Viele haben das vor allem im Heil- und Hilfsmittelbereich zu spüren bekommen. Bei den Medikamenten erhält man nicht mehr das Original, sondern die billigeren Reimporte. Bei Krankengymnastik und Kuren werden Zuzahlungen verlangt.


Die Brille wird gar nicht mehr bezuschußt, Hörgeräte oder Rollstühle nur in der billigsten Variante. Oesteopathie und Homöopathie werden meistens überhaupt nicht übernommen. Bei den Kindern ist die Kieferorthopädie eine teure Angelegenheit, weil die Eltern Vorauszahlungen leisten müssen und das Geld erst nach erfolgreicher Beendigung zurück erhalten und so gibt es eine lange Endlosliste, wo wir überall zuzahlen müssen, obwohl wir doch eigentlich krankenversichert sind.

>>Krankenzusatzversicherung Vergleich

 

Wie fanden Sie diesen Artikel?
[Total: 0 Average: 0]