Katzenversicherung

27. April, 2018 Tania Dählmann

Katzenversicherung für Tierarztkosten

Als freiwillige Katzenversicherung kann jeder Katzenbesitzer zusätzlich eine Katzenkrankenversicherung oder eine Katzen-Op Versicherung abschließen, um die Tierarztkosten weitestgehend zu minimieren. Für Schäden an Dritten, sollte die Katze in Ihrer Privathaftpflicht mitversichert sein.

Eine Katzenversicherung sollte für sowohl für Freigänger Katzen, als auch für Wohnungskatzen in Betracht gezogen werden. Die Auswahl an Katzenversicherungen für ältere Katzen oder Katzen mit Vorerkrankungen ist zwar wesentlich geringer, aber nicht unmöglich!

Wir bieten Ihnen hier auf versicherungsgeizkragen.de einen Katzenversicherung Vergleich der wichtigsten Katzenversicherungen:


Katzenkrankenversicherung

Katzenkrankenversicherung
Katzenkrankenversicherung

Katzenkrankenversicherung als Vollschutz für Ihre Katze

Die Katzenkrankenversicherung ist die umfangreichste Katzenversicherung für ambulante und stationäre Tierarztkosten – ein kompletter Rundumschutz für Ihre Katze. Um eine preiswerte Katzenversicherung zu finden, kommt es auf das Eintrittsalter und die Haltungsform an. Mit dieser Form von Katzenversicherung werden anfallende Tierarztkosten bis zu 100% komplett von der Versicherung bezahlt.

>> Katzenkrankenversicherung


Katzen-Op Versicherung

Katzen-Op Versicherung
Katzen-Op Versicherung

Die Katzen-Op Versicherung ist eine Ausschnittsdeckung der Katzenkrankenversicherung. Bei dieser Art von Katzenversicherung werden lediglich stationäre Tierarztkosten übernommen, wenn die Katze aufgrund von Krankheit oder Unfall operiert werden muss. Diese Katzenversicherung ist für viele Katzenhalter eine sehr preiswerte Form von Katzenkrankenversicherung, die sich auch für Katzenbesitzer lohnt, die mehrere Katzen halten.

>> Katzen-Op Versicherung

 

War dieser Artikel für Sie verständlich?
[Total: 1 Average: 5]
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Datenschutz