Berufsunfähigkeits- Versicherung

24. August, 2017 Tania Dählmann
Berufsunfähigkeitsversicherung
Berufsunfähigkeitsversicherung auf Versicherungsgeizkragen.de

Berufsunfähigkeitsversicherung online

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist der Ersatz für den Wegfall der gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrente.
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist besonders wichtig für alle nach 1961 geborenen, da diese aus der gesetzlichen Rentenversicherung keine Anspruch mehr auf die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente haben.


Arbeitnehmer können von der gesetzlichen Rentenversicherung gegebenenfalls nur mit der Zahlung einer halben oder ganzen Erwerbsminderungsrente rechnen.
Diese beträgt etwa 38% des jeweiligen Bruttoeinkommens bei voller Erwerbsminderung. Bei der halben Erwerbsminderungsrente nur etwa 19%. Dies gilt allerdings nur dann, wenn Sie in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mind. 3 Jahre lang Pflichtbeiträge an die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt haben. Am häufigsten ist dies ganz besonders bei Frauen jedoch nicht der Fall. Und sollte eine Berufsunfähigkeit während der Erstausbildung auftreten, erfüllen Sie diese Voraussetzungen ebenfalls nicht.
Zur Feststellung einer Erwerbsminderungsrente legt die gesetzliche Rentenversicherung jedoch auch andere Maßstäbe an, als die private Berufsunfähigkeitsversicherung, wodurch vielen die Zahlung einer Erwerbsminderungsrente verwehrt wird.

Für wen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig?

  • Schüler und Studenten
  • Freiberufler und Selbständige
  • Berufseinsteiger

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte möglichst frühzeitig abgeschlossen werden, weil dann die Beiträge relativ gering sind und ein guter Gesundheitszustand vorliegt. Liegen erst einmal Erkrankungen vor, kann es u. U. schwierig werden, noch einen passenden Anbieter dafür zu finden. Auch haben Schüler oder Auszubildende oftmals den Vorteil eine günstigere Eingruppierung zu erhalten, was sich positiv auf den Beitrag bemerkbar macht und bis zum Vertragsende erhalten bleibt.


Für Schüler ist hier besonders die Schüler-BU interessant, denn auch, wenn später ein Beruf mit hauptsächlich körperlicher Tätigkeit aufgenommen wird, bleibt die oftmals bessere Einstufung als Schüler bestehen. Eine sog. Einsteiger-BU kann helfen, den Beitrag zu Beginn des Vertrages zu senken, allerdings wird der Beitrag nach und nach angepasst und somit auch teurer.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann eigenständig oder auch als Zusatz in einer Lebensversicherung oder Rentenversicherung eingeschlossen werden, was den Beitrag jedoch erhöht.

Mit der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte man nach Möglichkeit die Höhe seines Nettolohnes absichern. Für Schüler, Auszubildende und Hausfrauen gibt es hier meistens eine Grenze von max. 1.000 Euro monatlicher Rente.

Grundsätzlich müssen körperlich Tätige bzw. Handwerker mit einem relativ teuren Beitrag rechnen, da diese Berufsgruppen am meisten gefährdet sind. Trotz der teuren Berufsgruppeneinteilung gibt es je nach Anbieter, jedoch große Beitragsunterschiede.
Im Gegensatz zur privaten Unfallversicherung, die lediglich im Falle eines Unfalls leistet, springt die Berufsunfähigkeitsversicherung bei einem Unfall, aber auch im Falle von Krankheiten ein.

Auch wenn man eine Berufsunfähigkeitsversicherung für eine lange Laufzeit abschließt, kann diese dennoch problemlos vorzeitig gekündigt werden.

Was eine Berufsunfähigkeitsversicherung kosten wird, kann Ihnen jedoch am besten ein Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich verraten.

>> Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

 

War dieser Artikel für Sie verständlich?
[Total: 0 Average: 0]